Cube@BfB – Preisdatenbank und modellbasiertes Kostenberechnungstool

 
 

 

Evaluation und Implementierung

 

Genauso wie wir Auftraggeber motivieren, über den vertrauten Horizont hinauszublicken und neue Technologien zu nutzen, haben wir uns dies auch für unsere internen Prozesse vorgenommen. Dabei stand am Anfang die Frage: Wie verbessern wir mithilfe neuer Technologien unsere Arbeitsprozesse? Wo setzen wir an, um effizienter und exakter zu unseren Zielen zu gelangen? Da wir dank neuen Technologien und digitalen Instrumenten in der Kostenberechnung das grösste Optimierungspotenzial erwarten, packten wir dieses Thema innerhalb unserer digitalen Strategie BIM@BfB als Erstes an. Die Entwicklung einer modellbasierten Kostenberechnung ermöglichte uns, neben der Arbeitsoptimierung, BIM von Grund auf kennenzulernen. Nachdem wir die notwendigen Fertigkeiten erlangt und verschiedene Wege dazu erprobt haben, sind wir in der Lage, Bauherrschaften kompetent zu beraten.

 

In unserem internen Prozess gingen wir wie folgt vor: Wir legten fest, welche Arbeitsschritte bei einer modellunterstützten Kostenplanung anfallen und welche Anforderungen wir an diese bzw. an die Werkzeuge (Software) stellen. Diese Zieldefinition wurde offen formuliert und entsprach teilweise auch Wunschvorstellungen. In einem weiteren Schritt nahmen wir eine Marktevaluation vor und prüften, welche Instrumente auf dem Markt zur Verfügung stehen und unsere Anforderungen erfüllen. Es war schnell klar, dass es zwar eine Vielzahl von digitalen Hilfsmitteln gibt, den Alleskönner jedoch nicht. Nach diversen Testphasen und Bewertungen entschieden wir uns, den open-BIM-Weg zu begehen.

 

 

BIM-Arbeitsprozess Kostenberechnung


 

Was wir trotz eingehender Marktevaluation nicht gefunden haben, war eine Preisdatenbank, welche unseren Anforderungen entsprach. So entschieden wir uns, eine eigenständige Lösung innerhalb der Emch+Berger Gruppe anzustreben: Basierend auf der vorhandenen, firmeneigenen Datenbankstruktur, dem Cube Tool, entstand in intensiven Entwicklungsstunden eine neue Projekt- und Preisdatenbank. Die Preise der Datenbank mit einem Modell zu verknüpfen, ist aus unserer Sicht eine logische Anwendung respektive Weiterführung digitaler Möglichkeiten.